Marokko Reisen

Individuelle Marokko Reisen
Individuelle Marokko Reisen
Individuelle Marokko Reisen
Individuelle Marokko Reisen
Individuelle Marokko Reisen
Individuelle Marokko Reisen
Bürozeiten: Mo. - Fr. von 09 - 16 Uhr

Marokko Erlebnisreise

Marokko - Zauberwelt des Maghreb

Königsstädte & Zauber des Orients

Marokko Erlebnisreise - Marokko - Zauberwelt des Maghreb

Die Schätze Ihrer Reise:
  • Sie erleben alle vier Königsstädte & UNESCO Weltkulturerbestätte Rabat, Meknès, Fès und Marrakesch
  • Die hinreißend blaue Art die heilige Stadt Chefchaouen
  • Marokkanischer TGV "Al Boraq"
  • auf den Spuren der Römer in Volubilis
  • Der Sandberg ruft: Spektakuläre Düne Erg Chebbi bei Sonnenaufgang
  • Kreuzfahrt mit Wüstenschiff
  • Todra- sowie Dades-Schlucht und Atlasgebirge
  • Baden am Atlantik im Fischerort Essaouira
  • Besuch einer Arganölkooperative
  • einzigartige Kasbah Ait Benhaddou
Den Zauber des Orients in vollem Umfang genießen - Auf dieser fünfzehntägigen Rundreise erleben Sie neben den faszinierenden Sehenswürdigkeiten der Königsstädte Marrakesch, Rabat, Fes und Meknes, die Schönheit der marokkanischen Natur im Landesinneren; Landschaften gezeichnet von Bergen, wildromantischen Flußtälern, Palmen-Oasen und Sanddünen. Unvergesslich werden Ihnen die Eindrücke der Weite der Sahara bleiben. Erleben Sie das hektische Treiben auf den Souks, lassen Sie sich durch die engen Gassen der Medinas treiben und genießen Sie eine Tasse Tee in den reich verzierten Innenhöfen der Riads. Am Ende der Reise entdecken Sie das portugiesisch geprägte Fischerstädtchen Essaouira an der Atlantikküste. Auf dem Djemna el-Fna Platz in Marrakesch erleben Sie eine Abendstimmung wie aus "1001 Nacht". Ein Fest für die Sinne ist der Rundgang durch die duftenden und farbenprächtigen Basare. Eine wahrhaft verzauberte und verzaubernde Reise.

Skizzierter Reiseablauf - 15 Tage/ 14 Nächte
ab 1.159 € je Person


1. Tag. Auf nach Marokko! - Ankunft am Flughafen:
Am Flughafen von Marrakesch werden Sie freudig von Ihrer Reiseleitung empfangen und zu Ihrer Unterkunft gebracht. Nutzen Sie den Rest des Tages, um entspannt anzukommen und sich auf das vor Ihnen liegende Abenteuer vorzubereiten, oder unternehmen Sie bereits eine erste Erkundungstour auf eigene Faust. Wie Sie's machen, machen Sie's richtig.
ÜN im Riad Beldi o.ä. (Genuss-Variante)
oder
ÜN im Riad Passali o.ä. (Verwöhn-Variante)

2. Tag. Von Marrakesch über Casablanca nach Rabat - (ca. 360 km) Marrakesch heißt Sie am Vormittag Willkommen. Diese erste der vier Königsstädte hat viele Kosenamen, aber ob man diese einmalige Metropole, die so selbstverständlich Neues aus Altem wachsen lässt, nun „Perle des Ostens“ oder schlicht „die rote Stadt“ nennt, keine Bezeichnung wird ihrem wahren Zauber tatsächlich gerecht. Dieser lässt sich nur erleben. Zu diesem Zweck führen wir Sie zunächst zu den traditionellen Sehenswürdigkeiten der Stadt: Eine Außenbesichtigung der Koutoubia-Moschee, einer der größten und ältesten Moscheen des ganzen Landes, wird Sie nicht zuletzt aufgrund des 70 Meter hohen Minaretts dieses architektonischen Wahrzeichens beeindrucken. Auch Besuche der Saadier-Gräber, eine um die 500 Jahre alte Nekropole, geziert mit Mosaiken, Stuck und Zedernholz, in welcher sieben Sultane und ihre Angehörige ihre letzte Ruhe finden, und des nicht minder architektonisch beeindruckenden Bahia Palastes stehen auf dem Programm. Auch dem Dar Si Said Museum, welches sich dem Kunsthandwerk der Berber verschrieben hat, werden Sie einen Besuch abstatten, und den berühmten Djemaa-El-Fna-Platz erleben, welcher das pulsierende Herz der Medina bildet und sein Antlitz im Tagesverlauf wandelt. Während vormittags ein täglicher Markt abgehalten wird, wird der Platz am Nachmittag zur Unterhaltungsbühne für Gaukler und Touristen und am Abend eröffnen zahlreiche Garküchen ihre Stände. Hiervon können Sie sich in ein paar Tagen selbst überzeugen.
Am Nachmittag brechen Sie nach Casablanca auf, wo es mit Superlativen weitergeht: Zunächst die Hassan-II.-Moschee. Dieses moderne Gotteshaus ist nicht nur das größte des Landes, sondern auch eine der größten Moscheen der ganzen Welt. Der große Vorplatz, das gigantische Minarett und der weite Atlantik im Hintergrund fügen sich zu einem so perfekten Gesamtbild zusammen, dass man es gar nicht fotografieren muss: Es bleibt einfach im Gedächtnis. Ein Foto für die Daheimgebliebenen dürfen Sie sich natürlich trotzdem gönnen. Etwa 100 Kilometer weiter nördlich liegt Ihr heutiges Tagesziel Rabat, Landeshauptstadt und aktueller Königssitz. / F / F
ÜN im Hotel The Repose o.ä. (Genuss-Variante)
oder
ÜN im Riad Dar El Kebira / Dar El Kebira Salam o.ä. (Verwöhn-Variante)

3. Tag Rabat - Stadtbesichtigung: Rabat ist die zweite der vier Königsstädte, die Sie auf Ihrer Reise kennenlernen werden. Eine Stadtrundfahrt führt Sie zur Rue des Consuls, eine im modernen Stadtzentrum gelegene, mit Glas überdachte Einkaufsstraße. Tand und Schönes, Nutzwaren und Kunsthandwerk werden an den Straßenrändern feilgeboten. Hiernach geht es weiter ins Regierungsviertel, wo Sie während einer Außenbesichtigung die klassisch maurische Architektur des Königspalastes bestaunen können. Vor den Mauern der Stadt liegt die Chellah, die Grabstätte der alten Meriniden-Sultane; ein Denkmal der Zeit. Bei der Besichtigung wird Ihre Aufmerksamkeit stetig hin und her gezerrt zwischen dieser beeindruckenden Nekropole und dem Ausblick auf den blau glitzernden Fluss Bou Regreg, der sich von hier aus bietet. Ein weiterer, in diesem Fall buchstäblicher Höhepunkt ist der Hassan-Turm, ein monolithartiger Bau, der ursprünglich für Gebetsrufer errichtet werden sollte, jedoch nie fertig gestellt wurde. Auch das Unvollendete kann beeindrucken, wie uns dieses Wahrzeichen der Stadt zeigt. Am Nachmittag machen Sie einen Spaziergang durch die Altstadt von Rabat und besuchen die Kasbah Oudaya / F
ÜN im Hotel The Repose o.ä. (Genuss-Variante)
oder
ÜN im Riad Dar El Kebira / Dar El Kebira Salam o.ä. (Verwöhn-Variante)

4. Tag: Rabat - Tanger ( TGV) - Das Tor zu Afrika - Tanger - Chefchaouen: Für die heutige Etappe vertrauen Sie sich hochmoderner Beförderungstechnik an. Sie besteigen den TGV „Al Boraq“, ein marokkanischer Hochgeschwindigkeitszug, der selbst uns Schnellzug-verwöhnte Europäer noch zu beeindrucken vermag. Sie sausen entlang der Küste; das Ziel alles andere als unauffällig: die Millionenmetropole Tanger. Seit jeher eine geopolitische und kulturelle Nahtstelle zwischen dem europäischen und afrikanischen Kontinent, erlebte diese Stadt in den letzten Jahren eine Renaissance. Heute strahlt ihre alte Pracht in frischem Weiß. Trotz des erhaben weißen Anstrichs hat es die Geschichte mit Tanger äußerst bunt getrieben. Selbst als diese große Stadt noch eine kleine Siedlung war, änderten sich die vermeintlichen Besitzansprüche stetig. Mal in portugiesischer, mal in spanischer, mal in englischer Hand – Tanger hat seine eigene Identität seit jeher gegen allerlei Vereinnahmung behaupten müssen. Schließlich dann im frühen 20. Jahrhundert wurde es als internationale Freihandelszone und Steuerparadies zum Eldorado für Exzentriker aller Art. Spekulanten, Schmuggler, Drogenkuriere, Waffenschieber, aber auch wohlwollende Glücksritter und verzauberte Kreative strandeten hier. Nach der Unabhängigkeit im Jahre 1956 schien die Stadt vollends zum Erliegen zum kommen. Ein Dornröschenschlaf der Stagnation, welcher viele Jahrzehnte anhielt. Inzwischen haben gezielte Bemühungen der Regierung dazu geführt, die Stadt in altem Glanz und modernen Komfort strahlen zu lassen.
Der Geschichtsunterricht sei hiermit beendet. Schließlich haben Sie im Hier und Jetzt mehr als genug Staunenswertes zu erkunden, ganz ohne Blick zurück. Ihr letztendliches Ziel für den heutigen Tag mag Chefchaouen lauten, doch Sie können es sich erlauben, bereits den Weg dorthin zu genießen. Sie befahren die reizvolle Küstenstraße N 16, reizvoll, da sie stets zwischen Mittelmeer und Rif-Gebirge liegt. Mit dem Meer auf der einen, dem Gebirge auf der anderen Seite, weiden Sie sich an der vorüberziehenden landschaftlichen Pracht in Stereo. Unterwegs stoppen Sie in Tétouan, mit der charmanten spanisch-maurischen Medina, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Bisschen was zur Geschichte gefällig? Nein? Na gut, vielleicht später. Wir wenden uns der Küste ab und steuern unsere nächste Etappe an: Der Talassemtane Nationalpark. Das Rif-Gebirge ist schlicht ein landschaftlicher Traum, und während wir uns im Talassemtane Nationalpark die Beine vertreten, träumen wir ein bisschen mit. Während einer kleinen Wanderung in dieser Kulisse aus rauen, hochragenden Felsen und kräftig wucherndem Grün, erkunden wir auf unserem Weg die Petit Cascades der Akchour Wasserfälle, kleine, spritzige Naturwunder. Es sei verziehen, wenn im Verlauf dieses impressionsgewaltigen Tages ein wenig vergessen wurde, was uns am Morgen eigentlich hatte aufbrechen lassen, doch nun, in den Abendstunden, erreichen wir endlich unser Ziel: Die Berberstadt Chefchaouen. / Verpflegung: F / A
ÜN im Hotel Dar Mounir o.ä. (Genuss-Variante)
oder
ÜN im Hotel Dar Ba Sidi o.ä. (Verwöhn-Variante)

5. Tag Chefchaouen: Diese Etappe unserer Reise macht der Sprache ein Problem: Viel zu oft werden Reiseziele als „malerisch“ bezeichnet, so oft, dass man eine solche Bezeichnung kaum mehr ernst nimmt. Die Berberstadt Chefchaouen lässt sich aber wahrhaftig in keine anderen Worte kleiden. Geschwungene Straßenstufen, verspielte Architektur, kleine Bögen über windenden Gassen, und alles strahlt in den unterschiedlichsten Blautönen. Chefchaouen mutet an, wie ein fantastisches Gemälde, ein Gemälde, das wir beschreiten und erkunden dürfen. Ein Stadtrundgang bildet den formellen Teil dieser Erkundung, danach sind wir auf uns selbst gestellt. Wie genießt man diese Zauberwelt am besten? Nun, gemütliche Cafés laden ein, sich mit einem guten marokkanischen Tee auf einer Dachterrasse zurückzulehnen und den Ausblick auf sich wirken zu lassen. Vor unseren Augen erstreckt sich die farbenprächtige, exzentrisch verflochtene Medina mit dem Outa-el-Hammam-Platz als Hauptangelpunkt, und wir lassen uns beeindrucken von der imposanten Tarik-Ben-Ziad-Moschee, deren verziertes, achteckiges Minarett über dieser verzauberten Stadt in Blau thront./ F / A
ÜN im Hotel Dar Mounir o.ä. (Genuss-Variante)
oder
ÜN im Hotel Dar Ba Sidi o.ä. (Verwöhn-Variante)

6. Tag Von Chefchaouen über Volubilis, Mulay Idris und Meknès nach Fès (ca. 270 km): Genießen Sie morgens noch einmal die herrliche Aussicht von der Dachterrasse Ihres Gästehauses. Der Abschied fällt ein wenig schwer, doch das nächste Ziel lockt bereits: die faszinierenden Ruinen der antiken Stadt Volubilis. Wieder wandeln wir auf weltkulturerblichem Boden. Die Geschichte dieser außergewöhnlichen Ruinenstadt reicht bis ins dritte Jahrhundert vor Christus, eine Geschichte, die von den Grundmauern der ehemaligen Behausungen, der altrömischen Basilika, den Säulen und Bögen, und nicht zuletzt von den erstaunlich gut erhaltenen, kunstvoll-komplexen Mosaiken im Haus des Orpheus bis heute eindrucksvoll erzählt wird. Im Anschluss an Ihre Erkundung der Relikte einer fernen Vergangenheit zieht es Sie nach Moulay Idris; zwar ebenfalls eine geschichtsträchtige Stadt, jedoch müssen Sie hier keine archäologische Zuarbeit leisten, denn Moulay Idris lebt in der Gegenwart. Die Grabmoschee des Dynastiegründers Idris I., einer der bedeutsamsten Personen in der marokkanisch-islamischen Geschichte, befindet sich im Herzen dieser Stadt, weshalb Moulay Idris nicht nur ein beeindruckendes Reiseziel, sondern auch einer der wichtigsten Wallfahrtsorte des Landes ist. Sie haben auf Ihrer eigenen Pilgerfahrt ebenfalls noch einige Ziele vor Augen, deshalb ziehen Sie gegen Mittag weiter nach Meknès. Die dritte der vier Königsstädte auf Ihrer Reise wird auch das „Versailles Marokkos“ genannt, was vornehmlich auf die stark französisch geprägte Architektur in der Osthälfte dieser zwiegespaltenen Stadt zurückzuführen ist. Wirklich fair ist diese Bezeichnung allerdings nicht, den Meknès' eigener Charakter ist reizvoll und beeindruckend genug, auch ohne Vergleiche. Lassen Sie sich auf diesen Charakter ein und begeben Sie sich auf einen Rundgang durch die historische Medina und das Jüdische Viertel, sehen, oder vielmehr bestaunen Sie das mächtige, maurisch verzierte Stadttor Bab Mansour (bezeichnenderweise „das Siegestor“), und besichtigen die Grabmoschee Moulay Ismails und den prachtvollen Königspalast im ehemaligen Palastbezirk. Randvoll mit Eindrücken dieses geschäftigen, abwechslungsreichen Tages erreichen Sie in den Abendstunden Fès. Schön hier, aber Sie haben für heute sicher genug erlebt. Diese vierte und finale der Königsstädte auf Ihrer Reise können Sie sich daher guten Gewissens für morgen aufheben. / F
ÜN im Hotel Riad Jardin Chrifa o.ä. (Genuss-Variante)
oder
ÜN im Hotel Riad Salam Fes o.ä. (Verwöhn-Variante)

7. Tag Fès: Den heutigen Tag ernennen wir zum Fès-Tag. Die älteste der vier Königsstädte macht es sich inmitten der grünen Ausläufer des Atlas bequem. Von der historischen Festung Borj Sud aus verschaffen Sie sich zunächst einmal einen Überblick über die Medina von Fès, die, wie soll's auch anders sein, ebenfalls zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört.
Während der Stadtbesichtigung passieren Sie Fes el-Djedid - hier sehen Sie den Königspalast und das jüdische Viertel. Den Altstadtbezirk erreichen Sie durch das wundervoll verzierte Bab Boujeloud. „Das Blaue Tor“ ist das prächtigste Eingangstor zur Altstadt. Außen mit blauen, innen mit grünen Mosaiken verziert, ist es eines der Wahrzeichen der Stadt und sorgt dafür, dass man sich bereits beim Betreten der Medina kurz innehält, um die Pracht der Architektur auf sich wirken zu lassen. In der Altstadt besuchen Sie u.a. das Grabmal von Mulay Idriss, die Koranschule Bou Inania, die Kairouine-Moschee sowie die Hochschule aus dem 9. Jahrhundert. Dabei sehen Sie die farbenprächtigen Souks der Gerber, Schneider, Kupferschmiede und Ziselierer. / F
ÜN im Hotel Riad Jardin Chrifa o.ä. (Genuss-Variante)
oder
ÜN im Hotel Riad Salam Fes o.ä. (Verwöhn-Variante)

8. Tag Von Fès über den Hohen Atlas und durch das Ziz-Tal bis nach Merzouga (ca. 490 km): Am frühen Morgen verlassen Sie Fés und fahren zunächst durch die großen Zedernwälder des Mittleren Atlas Richtung Süden. Unterwegs halten Sie in den charmanten Dörfern Imouzzer du Kandar und Ifrane, um sich kurz die Beine zu vertreten. Kleine Fachwerkhäuser mit spitzen Giebeln prägen das Bild in diesen ehemaligen französischen Kolonialstädten. Die grünen Wälder und Berge des Nordens weichen jetzt mehr und mehr den schroffen Felsformationen des Hohen Atlas je weiter Sie nach Süden fahren. Gegen Mittag erreichen Sie den Bergsee Aguelmame Sidi Ali und unternehmen einen kurzen Spaziergang entlang des Ufers. Unterwegs werden Sie mit tollen Ausblicken auf den See belohnt. Danach setzen Sie Ihre Reise durch die atemberaubende Landschaft des Ziz-Tals zu den Ausläufern der Sahara fort. In der Oase Rissani besuchen Sie am Nachmittag noch eine Fossillienausgrabungen, dann sind am Horizont bereits die ersten Sanddünen zu erkennen. Wenig später erreichen Sie Merzouga / F,A
ÜN in Ksar Bicha o.ä. (Genuss-Variante)
oder
ÜN im Hotel Riad Madu o.ä. (Verwöhn-Variante)

9. Tag In der Sahara - die Wüste Erg Chebbi: Von Ihrer Unterkunft aus unternehmen Sie am Morgen einen circa einstündigen Spaziergang auf eine Sanddüne und lassen die Wüstenlandschaft der Sahara auf sich wirken. Anschließend fahren Sie in das kleine Dorf Khamlia und besuchen ein Musikhaus, wo Sie einer traditionellen Gnaoua-Musikvorführung beiwohnen. Die Gnaoua sind eine ethnische Minderheit in Marokko, deren Vorfahren einst durch Sklavenhandel von Westafrika nach Marokko gelangten. Am Nachmittag brechen Sie dann per Geländewagen zu den goldenen Sanddünen von Erg Chebbi auf. Die größten Wanderdünen Marokkos erstrecken sich über ein Gebiet von ca. 100 Quadratkilometern und erreichen dabei Höhen von bis zu 150 Metern. Nach der Ankunft haben Sie die einmalige Gelegenheit, auf den Rücken der Kamele auf eine der großen Dünen hinauszureiten, um dort den unvergesslichen Moment des farbenprächtigen Sonnenuntergangs über der Wüste zu erleben. Genießen Sie am Abend diese einzigartige Atmosphäre. Bei gutem Wetter eröffnet sich für Sie ein so klarer, so unendlicher Blick auf den Sternenhimmel, das man versucht ist, zu glauben, man würde ihn zum ersten Mal betrachten. / F/M/A
ÜN Genuss-Variante:
Die Beduinen-Zelte in Merzouga am Fuße der Dünen des Erg Chebbi sind mit 2 bis 4 Betten ausgestattet, Matratzen, Laken und Decken sind vorhanden; Gemeinschaftstoiletten und -duschen stehen zur Verfügung. Es ist jedoch ratsam, aus hygienischen Gründen ein Leinen-Inlet mitzunehmen ÜN im Zeltcamp mitten in der Sahara Biwak Ksar Bicha o.ä.

ÜN Verwöhn-Variante:
Das Zeltcamp Jaimas Madu liegt umgeben von endlosen Sanddünen inmitten der marokkanischen Wüste. Die geräumigen Zelte sind komfortabel eingerichtet und mit Teppichen, gemütlichen Betten, einer Sitzecke sowie einem eigenem Bad mit Warm-Wasser-Dusche ausgestattet. Zum Abendessen wird ein köstliches traditionelles Menü serviert, anschließend können Sie den Tag am stimmungsvollen Lagerfeuer ausklingen lassen. ÜN im Wüstencamp Jasmais Madu o.ä.

10. Tag Merzouga - Erfoud - Tinerhir - Boumalne du Dadès - Skoura oder Ouarzazate (ca. 329 km): Am heutigen Tag empfehlen wir Ihnen, früh aufzustehen, damit Sie das atemberaubende Schaupiel des Sonnenaufgangs über den Dünen erleben können (nach einem kurzen Transfer mit allradfähigen Fahrzeugen). Heute ist der Beginn Ihrer Fahrt von der Steinwüste geprägt, welche nach und nach von zahlreichen Oasen, kleinen Dörfern und Kasbahs abgelöst wird. In der Todraschlucht ragen die Felswände an einem schmalen Durchbruch mehrere hundert Meter in die Höhe. Durch das paradiesische Palmental folgen Sie dem Flusslauf des Todra einige Meter zu Fuß. Nach dem Mittagessen geht die Fahrt weiter, entlang der Straße zwischen Atlas und Kasbahs, um das Dades-Tal zu erreichen. Hiernach ziehen Sie weiter, auf sich windenden Serpentinen, bis hoch in die Berge. Bizarre rote Felsen, sattes Grün und der sich ewig durch die Berge schlängelnde Dadés-Fluss bieten eine Fülle an landschaftlichen Reizen. Am späten Nachmitag besuchen Sie das Vallée des Roses' (Tal der Rosen) und können in der entsprechenden Saison (April - Mai) die Blütenpracht eines Rosenmeeres bestaunen. Am heutigen Tag endet Ihre Fahrt in Skoura oder Ouarzazate / F,A
ÜN im Hotel Riad Amlal o.ä. (Genuss-Variante)
oder
ÜN im Hotel Kasbah Ait Ben Damiette (Verwöhn-Variante) o.ä..
oder
ÜN im Hotel Riad Tama (Verwöhn-Variante) o.ä..

11. Tag Skoura - Ouarzazate - Ait Benhaddou - Taroudant (ca. 320 km): Heute haben wir einen langen Fahrtag vor uns. Jedoch legen wir auf dem Weg zwei spannende Stopps ein. Auf dem Weg besuchen wir die Filmstudios von Marokko. Die Studios waren bereits Schauplatz für Filme wie der "Gladiator", "Kingdom of Heaven", "Game of Thrones" und "Lawrence of Arabia". Mel Gibson, Brad Pitt und viele andere standen hier vor der Kamera. Danach besuchen Sie die Berbersiedlung Ait Ben Haddou, wo Sie die einmalige Kasbah besichtigen, die sich wunderschön inmitten einer grün blühenden Gegend an einen Hügel schmiegt. Den Begriff „Kasbah“ haben Sie inzwischen schon häufiger gehört. Es handelt sich hierbei um kleine, meist im Zentrum von Städten gelegene Festungen. Hier im Hohen Atlas finden sich viele dieser einsam stehenden Gebäude, denn sie waren die Speicherburgen der Berber. Die Bauwerke aus gestampftem Lehm dienten lange Zeit als Fluchtburgen von Familien oder Sippen, genauso wie zur sicheren Verwahrung der Vorräte. Jede Kasbah hat ihre eigene Form und Dekoration, meist verziert mit geometrischen Mustern. Diese Kasbah Ait Ben Haddous gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und galt damals, im 16. Jahrhundert, als strategisch wichtiger Standort für die Karawanen, da sie Ouarzazate und Marrakesch verband. Die alten und teils noch sehr gut erhaltenen Gebäude sind Zeugen dieser Zeit. Diese Kasbah ist eine der eindrucksvollsten Berbersiedlungen Marokkos und wurde ebenfalls für den Film entdeckt: Mehrfach diente sie als Kulisse.
Die Fahrt geht weiter nach Taliouine, ein Ort, der vor allem für seine Safran-Produktion bekannt ist. Anschließend durchqueren Sie das Souss Tal, welches wiederum namhaft für den Anbau von Zitrusfrüchten. Gegen Abend erreichen Sie schließlich Taroudant, das „kleine Marrakesch“. Noch heute zeugen die quirligen Souks, in denen Silberwaren, Leder- und Kunsthandwerk hergestellt und feilgeboten werden, von der einst wichtigen Rolle der Stadt als Handels- und Karawanenzentrum. / F,A
ÜN im Hotel Riad Ain Khadra o.ä. (Genuss-Variante)
oder
ÜN im Hotel Dar Zitoune o.ä. (Verwöhn-Variante)

12. Tag Von Taroudant nach Essaouira (ca. 315 km): Am heutigen Tag Fahrt nach in das portugiesisch geprägte Fischerstädtchen Essaouira. Bevor wir den Küstenort allerdings erreichen, machen wir zunächst Halt am schönen Strand von Taghazout. Taghazout ist besonders bei Wassersportlern ein beliebtes Ziel, denn hier kann man wunderbar Wellenreiten und Windsurfen. Hier können wir einen Spaziergang am Strand entlang unternehmen. Unser nächster Stopp auf der Strecke nach Essaouira ist bei einer Argan Kooperative. Die Frauen erzählen uns viel über die Herstellung und Anwendung des Öls, dem allerhand positive Eigenschaften nachgesagt werden. Das Öl zählt zu den wertvollsten seiner Art. Weiter geht's nach Essaouira, auch die "weiße Perle" genannt. Nach einem Bummel durch die hübschen Gassen, können Sie am Abend in einem der zahlreichen Restaurants oder Garküchen den Fang des Tages verspeisen. / F
im Hotel Riad Maison du Sud o.ä. (Genuss-Variante)
oder
ÜN im Hotel Riad Mimouna o.ä. (Verwöhn-Variante)

13. Tag Essaouira: Heute lernen Sie das Fischerstädtchen Essaouira etwas näher kennen. Die malerisch auf einem Felsvorsprung gelegene Stadt an der Atlantikküste ist aufgrund seiner Ursprünglichkeit bei Reisenden und auch Einheimischen beliebt. Noch heute fahren die Fischer in traditionellen Holzbooten auf das Meer hinaus. An dem aus dem 18. Jahrhundert stammenden Fischereihafen beginnt der kilometerlange Sandstrand, an dem zur jeder Jahreszeit eine frische Brise weht. In der Altstadt hat sich eine große Kolonie von Künstlern in den blau-weiß getünchten Häusern niedergelassen. Genießen Sie den Tag mit Spaziergängen und Stadtbesichtigungen, und lassen Sie es sich nicht entgehen, zum Mittagessen den Hafen aufzusuchen: An einer Vielzahl von Ständen haben Sie die einmalige Möglichkeit, selbst den frisch gefangenen Fisch zu wählen, der für Sie auf den Grill kommt. / F

im Hotel Riad Maison du Sud o.ä. (Genuss-Variante)
oder
ÜN im Hotel Riad Mimouna o.ä. (Verwöhn-Variante)

14. Tag Essaouira - Marrakesch (ca. 180 km): Am Vormittag brechen Sie auf: Es geht zurück nach Marrakesch. Dort angekommen Verbringen Sie den heutigen Tag in der Königsstadt ganz nach Ihrem eigenen Gusto. Wir haben kein festes Programm für Sie geplant, damit Sie ausreichend Zeit haben, sich in den Souks von Marrakesch zu verlieren, letzte Souvenirs zu erwerben und einfach zu entspannen. Empfehlenswert ist auch der Jardin Majorelle. Einst gehörte dieser Garten dem französischen Maler Jacques Majorelle (1886-1962), der die Anlage wie ein Gemälde komponierte. Um ein langes Becken herum, ordnete er verschiedene Pflanzen an, die ein interessantes Spiel von Licht und Schatten erzeugen. Drumherum mäandrieren Wege, die in weitere Bereiche des Gartens führen. Es gibt Palmenhaine, Rosengärten, eine Kakteenanlage und einen Seerosenteich. Am Abend sollten Sie dem Djemaa-El-Fna-Platz einen erneuten Besuch abstatten und erkunden, inwiefern sich das bunte Treiben hier verändert hat. / F
ÜN im Riad Beldi o.ä. (Genuss-Variante)
oder
ÜN im Riad Nasreen o.ä. (Verwöhn-Variante)

15. Tag Marrakesch - Rückreise: So schwer der Abschied auch fallen mag, am heutigen Tag ist es Zeit, dem Orient Auf Wiedersehen zu sagen. Nutzen Sie die verbleibende Zeit, um ein paar letzte Souvenirs zu kaufen oder zum Entspannen in Ihrer Unterkunft. Sie werden zum Flughafen von Marrakesch gebracht und fliegen zurück nach Hause. Sollte Ihnen der Abschied jedoch etwas zu schwer fallen, haben Sie natürlich auch die Möglichkeit, Ihren Aufenthalt zu verlängern. / F

Übernachtungen mit (F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen) lt. Tourbeschreibung

Unsere Unterkunftskategorien:

Unsere Genuss-Variante entspricht einem gehobenen Unterkunftsniveau - Ausgezeichneter Service und komfortable Ausstattung warten darauf, von Ihnen in vollen Zügen genossen zu werden.

Unsere Verwöhn-Variante bietet ausgewählte Unterkünfte mit einem Hauch Luxus - Von allem Schönen ein bisschen mehr, in Unterkünften mit Charme und Charakter, deren Ausstattung und Ambiente selbst die Übernachtungen zu kleinen Reise-Höhepunkten werden lassen.

Sie müssen sich natürlich nicht auf eine einzige Variante für Ihre gesamte Reise festlegen. Kombinieren Sie die Varianten nach belieben, je nachdem, auf welcher Station Sie gerne welchen Komfort genießen möchten.

Die Verfügbarkeit der Unterkünfte für Individualreisen wird während der Angebotserstellung geprüft. Bei Nicht-Verfügbarkeit werden wir Ihnen eine gleichwertige oder höherwertige Unterkunft anbieten.


Preise, Leistungen, Buchung
enthaltene Leistungen:


nicht enthaltene Leistungen:


Preise Genuss-Variante:

Pers.:

2

3

4

5

6

Preis pro Pers.:

2.098€

1.698€

1.298€

1.198€

1.159€

Zuschlag für Einzelzimmer: + 398€



Preise Verwöhn-Variante:

Pers.:

2

3

4

5

6

Preis pro Pers.:

2.598€

2.189€

1.898€

1.798€

1.759€

Zuschlag für Einzelzimmer: + 649€



Kinder (2 bis 11.9 Jahre):

1 Kind im Zimmer der Eltern - Genuss-Variante:

590€

1 Kind im Zimmer der Eltern - Verwöhn-Variante:

798€



🛈

Auf Wunsch steht Ihnen für Ihre Reise ein persönlicher deutschsprachiger Guide zur Verfügung:

Aufpreis: 1.598 Euro / Tour

Dieser Preis beinhaltet die Betreuungsleistung an sich, sowie die Unterbringung des Guides während der Reise.

Betreuung durch Guide: Tag 1-14


🛈

Auf Wunsch Fahrer mit Englischkenntnissen:

Aufpreis: 498 Euro / Tour | Tag 1-15




Verlängerung Ihrer Reise in Marrakesch oder Essoauria auf Anfrage


Termine: täglich möglich
Buchung:






Fahrzeuge für Ihre Reise
Fahrzeuge für Ihre Marokko Erlebnisreise


Ihre Vorteile:
  • moderne Fahrzeugflotte für unsere Gäste
  • wir setzen nur geräumige Fahrzeuge für unsere Reisen ein
  • Für ein optimales Reiseerlebnis sind alle Fahrzeuge klimatisiert
  • jeder Gast hat einen garantierten Fensterplatz, um die kontrastreiche Schönheit der marokkanischen Landschaft optimal zu entdecken
SUV

Geräumiger SUV


eingesetzt bei:
2 bis 3 Gästen

VAN

Geräumiger VAN


eingesetzt bei:
4 bis 5 Gästen

Minibus

Geräumiger Minibus


eingesetzt bei:
6 bis 10 Gästen

Individuelle Reiseanfrage


Die genannten Reiseverläufe sind nur Vorschläge, die wir gerne Ihren Wünschen anpassen können.
Damit wir Ihnen ein individuelles Angebot erstellen können, benutzen Sie bitte hierzu einfach das Formular.
Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus. Diese sind für die Bearbeitung Ihrer Anfrage notwendig, um Ihnen ein optimal auf Sie zugeschnittenes Angebot zu erstellen.
Dieser Service ist für Sie kostenfrei.

 

*Sind alle Reiseteilnehmer gegen Covid-19 vollständig geimpft?


Anzahl / Namen der Reiseteilnehmer:


*Pflichtfelder!

Um Spam zu verhindern, lösen Sie bitte folgende Rechenaufgabe:

CAPTCHA Image


Datenschutz



Fotos: © Jan Rieger



Zuletzt geändert: 26.01.2023